Fischerei in Tirol

Tirol bietet traumhafte und einzigartige Fischgewässer, an denen im Einklang mit der Natur ungestört der Leidenschaft des Fischens nachgegangen werden kann. Aufgrund der geographischen Lage im Alpenraum wird in Tirol vor allem an fließenden Wildgewässern mit der Fliegenrute oder der Spinnrute gefischt. Die Fließgewässer Tirols können größtenteils der Bachforellen- und Äschenregion zugeordnet werden, sodass die begehrten Zielfische insbesondere Bachforelle, Regenbogenforelle, Äsche und Huchen sind.

Der Unterlauf des Tiroler Inn wird jedoch bereits zur Barbenregion gezählt, sodass hier neben den Salmoniden z. B. auch Barben und Nasen angetroffen werden können.

Natürlich besitzen wir mit unseren kristallklaren Tiroler Seen auch Stillgewässer, an denen die Angelfischerei ausgeübt werden kann. An den stehenden Gewässern tummeln sich vor allem Seesaiblinge, Seeforellen, Renken, Hechte, Barsche und diverse Kleinfischarten. An den etwas wärmeren Seen und Teiche sind darüber hinaus auch Zander, Schleien und Karpfen anzutreffen.